Konzept

Tagesablauf in den Kindergarten Gruppen

Bring- und Empfangsphase:

Ab 7.00 Uhr kom­men die ers­ten Kin­der in den Kin­der­gar­ten. Sie wer­den von der Erzie­he­rin oder Kin­der­pfle­ge­rin begrüßt. Zwi­schen 7.00 Uhr – 7.30 Uhr wer­den die Kin­der in einer Grup­pe zusam­men betreut.

Mor­gen­kreis:

Gemein­sa­me Begrü­ßung (durch Lied)
Wel­che Kin­der sind da und wer fehlt uns?
Wel­cher Tag ist heu­te? (Wochen­tag, Monat, Datum sym­bo­lisch dar­stel­len)
Bespre­chung des Tages­ab­lau­fes
Gemein­sa­me Ent­schei­dung, wer in wel­che Räu­me geht.

Offe­ne Freispielzeit:

Die Kin­der haben wäh­rend die­ser Frei­spiel­zeit die Mög­lich­keit, Spiel­an­ge­bo­te in den ver­schie­de­nen Spiel­be­rei­chen (Bau­zim­mer, Turn­raum, Mal-Ate­lier, Kuschel­zim­mer) zu nut­zen. Je nach Grö­ße der Räu­me steht dies jeweils 412 Kin­der pro Grup­pe gleich­zei­tig zu Ver­fü­gung.
Die rest­li­chen Kin­der dür­fen sich an die­sem Tag in ihren Grup­pen­räu­men oder in den ande­ren beschäf­ti­gen.
Die Erzie­he­rin nutzt die­se Zeit auch zur Ein­zel­kind För­de­rung und zur Beob­ach­tun­gen.
Es wer­den Anre­gun­gen und Hil­fe­stel­lun­gen gegeben.

Auf­räum­pha­se:

Die Kin­der wer­den auf­ge­for­dert, ihr Spiel zu been­den und auf­zu­räu­men.
Die Kin­der gehen wie­der in ihren Grup­pen zurück

Gemein­sa­me Brotzeit:

Nach einem gemein­sa­men Tisch­ge­bet gehen die Kin­der zum Hän­de­wa­schen und holen ihre Tasche.
Die Kin­der dür­fen ihre mit­ge­brach­te Brot­zeit ein­neh­men.
Sie wäh­len sich beim Essen ihre Tisch­nach­barn selbst aus.

Geziel­te päd­ago­gi­sche Angebote:

Wir machen einen Stuhl­kreis und ande­re geziel­te Akti­vi­tä­ten. Die Erzie­he­rin beschäf­tigt sich gezielt mit der Gesamt­grup­pe oder einer Teilgruppe.

Frei­spiel­zeit bzw. Bewe­gung im Freien:

Die­se Spiel­zeit wird ganz unter­schied­lich gestal­tet. So oft es das Wet­ter erlaubt nut­zen wir die­se Zeit teil­wei­se oder ganz zur Bewe­gung im Freien.

Abhol­pha­se:

Die Eltern holen ihre Kin­der ab und die Kin­der ver­ab­schie­den sich bei ihren Erzieherinnen.

Gemein­sa­mes Mittagessen:

Die Kin­der, die län­ger in der Ein­rich­tung da sind neh­men gemein­sam das Essen ein. Das Essen wird mitgebracht.

Frei­spiel­zeit: (Nach­mit­tag)

In die­ser Zeit sind Bewe­gung im Gar­ten, Turn­raum, Aus­gän­ge oder ande­re Akti­vi­tä­ten geplant.

Abhol­zeit: (Nach­mit­tag)

Die letz­ten Kin­der wer­den abge­holt.
Der Tages­ab­lauf wird situa­ti­ons­be­dingt auch geän­dert.
Es soll kein all­täg­li­ches, stu­res Sche­ma sein. Wir wol­len fle­xi­bel und bedarfs­ge­recht arbei­ten. Zeit­lich ist er in den ein­zel­nen Grup­pen etwas unter­schied­lich gestal­tet, bedingt durch die ver­schie­de­nen Öffnungszeiten.

Zusätz­lich fin­det statt:

1x wöchent­lich Wald­tag
1x wöchent­lich Expe­ri­men­te
1x wöchent­lich Musik­tag
1x wöchent­lich H. Pfar­rer, reli­giö­ses Ange­bot
2x wöchent­lich Vor­schu­le (all­ge­mein Vor­schu­le, Hören, lau­schen, ler­nen)
2x wöchent­lich Vor­kurs-Deutsch
1x im Jahr gro­ßes Pro­jekt
zusätz­lich Musik­schu­le
Fach­diens­te: Früh­för­de­rung — Logo und Ergo — Heilpädagogik

Tages­ab­lauf in der Krip­pen- Gruppe

Bei der Betreu­ung von unter 3 – Jäh­ri­gen ändert sich die­ser Tages­ab­lauf des Öfte­ren, damit wir viel bes­ser auf die Bedürf­nis­se der ein­zel­nen Kin­der ein­ge­hen kön­nen, z.B. bzgl. der Essen- und Schla­fens­zei­ten. Wir ver­su­chen jedoch schon, den Kin­dern eine gewis­se Struk­tur im All­tag zu ver­mit­teln. Der Ablauf eines Tages ist so für das Kind nach­voll­zieh­bar und plan­bar. Die­se Struk­tur ver­mit­telt den Kin­dern Halt und Sicherheit.

Es ist uns auch sehr wich­tig, die gewohn­te Tages­ab­läu­fe der Kin­der in unse­ren Ablauf zu inte­grie­ren, damit sich das Kind gebor­gen und sicher füh­len kann.